Shirion, Elisheva
Gedenkbuch der Synagogen und jüdischen Gemeinden Österreichs
und jüdischen Gemeinden Österreichs
Artikel Nr 1574
ISBN 978-3-85028-565-0
erschienen 01.07.2012
Maße 29,7 x 21 cm
Seitenanzahl 224 Umfang
Einband Pappband cellophan.
Gewicht 2000 g
Preis 29,90
Lieferstatus   Lieferbar
Buchbeschreibung
Dieses Buch beschreibt die über 170 Synagogen, jüdischen Bethäuser und Beträume, die vor dem Zweiten Weltkrieg in Österreich existierten.

Der Hauptteil des Buches ist nach den österreichischen Bundesländern aufgeteilt: jede jüdische Gemeinde, die eine Synagoge einrichtete, wird in einem separaten Artikel dargestellt.

Die Gründung der Gemeinde, die Architektur des Synagogengebäudes, die religiösen und kulturellen Einrichtungen sowie die Gebräuche der einzelnen Gemeinden werden beschrieben. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Darstellung des Schicksals der Gemeinden unter der nationalsozialistischen Herrschaft, die Ereignisse des Novemberpogroms 1938 und der Untergang der einst blühenden jüdischen Gemeinden.

Das Buch beinhaltet zwei historische Einleitungen, die von führenden israelischen Forschern der jüdischen Geschichte in Österreich verfasst wurden: einen Überblick über die Geschichte der Juden im Mittelalter und eine detaillierte Darstellung der jüdischen Geschichte in Österreich von 1782 bis in die heutige Zeit. Weiterhin wird das Buch durch einen von Dr. Erwin A. Schmidl, Dozent für Neuere Geschichte an der Universität Innsbruck, verfassten Artikel über Synagogen in der k. und k. Armee der österreichisch-ungarischen Monarchie bereichert.

Das Gedenkbuch der Synagogen und jüdischen Gemeinden Österreichs ist der fünfte Band der Gedenkbuchreihe, die sämtliche Synagogen, die in Deutschland und in den deutschsprachigen Gebieten existierten, beschreibt. Diese Reihe wurde von Prof. em. Dr. Meier Schwarz ins Leben gerufen, der in den Achtzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts anfing, die Standorte der zerstörten Synagogen in Deutschland aufzusuchen und ihre Geschichte zu dokumentieren.

Zu jener Zeit wurde die Zahl der im Novemberpogrom 1938 zerstörten Synagogen noch mit 257 angegeben. Prof. em. Dr. Meier Schwarz gründete in Jerusalem die Organisation „Synagogue Memorial“, deren Forschungsergebnisse u.a. belegen, dass im Novemberpogrom über 1500 Synagogen zerstört wurden.

Das Buch ist ein umfassendes Nachschlagewerk und interessantes Geschichtsbuch über die jüdische Vergangenheit in Österreich im 19. und 20. Jahrhundert. Das Buch wendet sich an interessierte Österreicher sowie an die jüdischen Gemeinden und Institutionen. Das Buch ist eine wichtige Quelle für Heimatforscher und Heimatmuseen.
Rezensionen

Gedenkbuch der Synagogen und jüdischen Gemeinden Österreichs:
Rezension ->Link
- Quelle: Jüdischen Allgemeinen

Rezension ->Link
- Quelle: Zeitschrift DAVID
×