Ernst, Ursula M.
Altenberger Gedichte
Artikel Nr 2324
ISBN 978-3-85028-853-8
erschienen 14.12.2018
Maße 21,0 x 14,8 cm
Seitenanzahl 85 Seiten + US
Einband Softcover
Gewicht 500 g
Preis 9,50
Lieferstatus   Lieferbar
Buchbeschreibung
Altenberger Gedichte enthalten nicht nur Besinnliches, sondern auch Verse zum Schmunzeln und sind so eine Hommage an Bewohner und Landschaft rund um den kleinen Ort am Altarm der Donau, dessen Namen sie tragen.
Ein Vorwort fängt die Stimmung dort ein und lässt die zentralen Themen anklingen, das sind Leben und Tod in der Verbindung von Komischem und Ernstem. Im Kern gliedert sich das Bändchen in drei Abschnitte, nämlich Tierbilder, kurze Gedanken und gemischte Gefühle, ehe ein Nachwort die zentralen Themen nachhallen lässt.
Tierbilder erzählen von Bewohnern der Au, also von Kormoran, Reiher, Krähe und Biber, aber auch von Tieren, die in der Kindheit der Autorin eine Rolle gespielt haben.
Kurze Gedanken bringen auf einen knappen, dichterisch geformten Begriff Ehrgeiz, Habgier, Eifersucht und andere gefährliche Gefühle, die uns allen mehr oder weniger mächtig zusetzen können.
Gemischte Gefühle geben Eindrücke von Bäumen, Wiesen und Träumen auf das Gemüt wider und erzählen vom Selbst mit seinen Sehnsüchten und Ängsten. Eingestreut sind auch ein paar in einfachem Englisch verfasste Gedichte.
Autorenbeschreibung
Die Autorin, eine gebürtige Steirerin, lebt und arbeitet heute in Altenberg, Niederösterreich. Nach zahlreichen Aufsätzen zur philosophischen Frauenforschung erschien 2004, also lange vor ihrem ersten Gedichtband … und meinerzeit, Verlag Berger, Horn 2016, das Buch Wozu noch Glaube und Religion? LIT Verlag, Wien. Kurz nach genanntem Gedichtband kam das Buch Verflucht ist, wer sich nicht schämt. Kleine Philosophie des Schamgefühls, Passagen Verlag, Wien 2017, heraus.
×